Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour Etappentour

Auf dem Habichtswaldsteig vom Edersee nach Zierenberg

Fernwanderweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Kassel Verifizierter Partner 
  • Logo des Habichtswaldsteigs
    Logo des Habichtswaldsteigs
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
m 700 600 500 400 300 200 80 70 60 50 40 30 20 10 km Hoher Dörnberg See an der Hengstwiese Herkules Weidelsburg Gasthaus Himmel
Ein Fernwanderweg, der durch den schönsten Teil von Hessen führt und malerische Dörfer und Städte verbindet.
mittel
Strecke 86,7 km
25:00 h
2.098 hm
2.056 hm
577 hm
232 hm
Der Habichtswaldsteig ist ein Premium-Wanderweg in Nordhessen, der nach einem kleinen Mittelgebirge westlich von Kassel benannt ist. Durch eine erlebnisreiche Streckenführung und die Möglichkeit, die Länge der Tagesetappen den eigenen Wünschen anzupassen, spricht er besonders die Genusswanderer an. Der gesamte Weg geht über 87 km und beginnt an der Staumauer der Edertalsperre. Er wird üblicherweise in vier Tagesetappen bewältigt.

Autorentipp

Wer nicht Vegetarier ist, sollte zur Verpflegung immer die  nordhessische Spezialität, eine luftgetrocknete Ahle Worscht dabei haben. 
Profilbild von Andreas Skorka
Autor
Andreas Skorka 
Aktualisierung: 07.03.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Dörnberg, 577 m
Tiefster Punkt
Staumauer Edersee, 232 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Eiscafé Venezia
Bad Emstal-Sand Rathaus
Gasthaus Himmel
Gaststätte Herbsthäuschen
Neu-Holland
Friedrichstein
Cafè Helfensteine
Café Am Markt
Marktplatz in Zierenberg

Sicherheitshinweise

In der Firnsbachklamm kann es im Winter gefährlich glatt werden, besonders an den Stellen, an denen Quellen aus der Böschung entspringen, deren Wasser zu einer dicken Eisschicht auf dem zum Bachbett abschüssigen Weg führen kann.

Weitere Infos und Links

http://www.habichtswaldsteig.de

Ahle Worscht: https://de.wikipedia.org/wiki/Ahle_Wurst und http://www.nordhessische-ahle-wurscht.de/

Start

Staumauer Südseite der Edertalsperre (252 m)
Koordinaten:
DD
51.181302, 9.057199
GMS
51°10'52.7"N 9°03'25.9"E
UTM
32U 503997 5669988
w3w 
///rückflug.dargestellten.sofern

Ziel

Marktplatz Zierenberg

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Bad Emstal-Sand Rathaus führt der Weg durch die Enge Gasse an den Ortsrand und dann nach links auf der Habichtswaldsteig-Extratour 6 in Nähe der Ems. Auf einem Wirtschaftsweg geht es über die Ems und dann weiter Richtung Niedenstein, bis der Weg am Waldrand nach links abbiegt und zur Altenburg hochführt. Über den Ausssichtspunkt Burgruine Falkenstein führt der Wanderweg Richtung Elmshagen. Kurz vor dem Parkplatz Falkenstein biegt der Weg nach links ab, durch einen Buchenwald und schließlich über Wiesenwege erreicht man die Kreisstraße 25, überquert diese und steigt auf der anderen Talseite aufwärts in den Wald. Das Dorf Breitenbach wird nach den ersten Häusern schon wieder verlassen. Der Wanderweg führt nun längere Zeit am Waldrand entlang zur Unterführung der L 3215, dann am alten Bahnhof Hoof vorbei und zum Aussichtspunkt an der Ruine Schauenburg hoch. Der Hügel wird zur Hälfte umgangen, danngeht es hinab nach Hoof. Am Friedhof vorbei wird das Dorf verlassen, der Wanderweg unterquert die Autobahn A 44, passiert die Siedlung Firnsbachtal und erreicht die schöne Firnsbachklamm. Über mehrere Brücken geht es aufwärts. Kurz vor dem Gasthaus Herbsthäuschen verlässt der Weg den Wald, führt nun entlang einer großen Weide wieder in den Wald und hinab zum Gasthaus Neu-Holland. Von hier zunächst auf einer Asphaltstraße hinauf zum Herkules. Dort führt der Weg am Restaurant Herkulesstuben und einem kleinen Parkplatz vorbei in ein kleines Wäldchen, verlässt diesen an einer Asphaltstraße und führt zum Rand einer Weide. Diese wird im Abstieg überquert, auf einer kleinen Brücke geht es über den noch jungen Ahnebach, direkt danach über einen Wirtschaftsweg und dann, wieder eine Weide querend, bergauf. Wieder im Wald quert der Weg einen weiteren Wirtschaftsweg. Auf dem nächsten Wirtschaftsweg geht es nach links weiter, ein großer Steinbruch wird umgangen, bis schließlich der Silbersee erreicht wird. Nun führt der Weg auf einer Forststraße an der ehemaligen Gaststätte Igelsburg vorbei aus dem Wald heraus. Nach Überquerung der Bundesstraße 251 führt der Weg zwischen Wiesen bergauf, dann nach Westen in den Wald hinein und in zwei langen, aber bequemen Anstiegen auf das Plateau des Hohen Dörnberg. Dieses wird überschritten, dann geht der Weg an einer Schutzhütte vorbei hoch an den Felsen der Helfensteine vorbei und absteigend zunächst ein kurzes Stück in den Wald zum Café Helfensteine und zum Naturparkzentrum. Von dort führt der Weg auf die Wiese, um die Startbahnen des Segelfluggeländes herum auf den Alpenweg. Kuuz vor der Straße geht es links bergab, dann über die Straße in den Wald und auf einem Trampelpfad in Straßennähe bis kurz vor die ersten Häuser von Zierenberg. Nun am Waldrand entlang, kurz nach links über ein Stück Wiese hinab und im Wald gut markiert bis zum Aussichtsturm. Der Aufstieg im Turm des Schreckenbergs ist eng, die Treppen sind sehr steil und ähneln eigentlich Leitern. Die Aussicht belohnt allerdings die Mühen des Aufstiegs. Vom Turm führt der Weg nun steil bergab, quert das Feld der Blauen Steine, umgeht die Grundschule und die Gesamtschule und führt über eine Treppe hoch zum Ziel, dem Marktplatz in Zierenberg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zum Edersee: RB 4 bis Korbach oder RB 39 bis Bad Wildungen, dann Bus 510 bis Staumauer Ostseite. Die Linie 510 verbindet in der Wandersaison die beiden Städte. Oder Bus 500 von Kassel-Hauptbahnhof bis zur Staumauer.

Nach Zierenberg: RB 5 von Kassel-Hauptbahnhof, RB 4 von Kassel-Bahnhof Wilhelmshöhe.

Fahrpläne: www.nvv.de

Anfahrt

Zum Edersee: A 44 Abfahrt Fritzlar Süd, dann B 253, vor Bad Wildungen auf B 485 wechseln.

Nach Zierenberg: A 44 Abfahrt Zierenberg, dann B 251 bis Habichtswald-Ehlen, dort links abbiegen auf L 3220.

Parken

Am Edersee: In Nähe der Staumauer.

In Zierenberg: Im Ort.

Koordinaten

DD
51.181302, 9.057199
GMS
51°10'52.7"N 9°03'25.9"E
UTM
32U 503997 5669988
w3w 
///rückflug.dargestellten.sofern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Habichtswaldsteig Wanderführer. Etappen & Extratouren. Hrsg. von cognitio Verlag, Niedenstein.

Kartenempfehlungen des Autors

Rad- und Wanderkarte Naturpark Habichtswald, 1:35.000

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Proviant, evtl. Fernglas.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
86,7 km
Dauer
25:00 h
Aufstieg
2.098 hm
Abstieg
2.056 hm
Höchster Punkt
577 hm
Tiefster Punkt
232 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 4 Etappen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 1
Strecke 21,5 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 582 hm
Abstieg 541 hm

Zum Auftakt der Tour gibt es tolle Ausblicke auf den Edersee (besonders bei hohem Wasserstand). Abends bietet sich ein Bummel durch das malerische ...

2
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 2
Strecke 24 km
Dauer 6:30 h
Aufstieg 408 hm
Abstieg 424 hm

Die zweite Etappe führt über eine markant auf einem Berg liegende Burgruine und zu einem herrlichen Rastplatz mit kleinem See.

von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 3
Strecke 22,4 km
Dauer 6:30 h
Aufstieg 689 hm
Abstieg 505 hm

Trotz viel Wald eine aussichtsreiche Tour, die am Weltkulturerbe Herkules mit dem Bergpark Wilhelmshöhe endet.

von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 4
Strecke 19,4 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 422 hm
Abstieg 676 hm

Vom Kasseler Wahrzeichen Herkules aus geht es auf interessanter Strecke über den Hohen Dörnberg, die Helfensteine und den Schreckenberg in das ...

3
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.