Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg Top

Hessenweg 1

Fernwanderweg · Waldecker Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst - der Limburger Dom.
    / Beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst - der Limburger Dom.
    Foto: Marco Marsella, Outdooractive Redaktion
  • / Die Ruine Scharfenstein wurde im Jahr 1160 als Landesburg erbaut.
    Foto: Silke Hertel, Wandermagazin
  • / Der Diemelsee
    Foto: Sauerland Tourismus e.V.
  • /
  • / Zehntürmiges Rathaus
    Foto: Ederbergland Touristik
  • / NSG Strickshute
    Foto: Heike Deringer, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Braunfels-2
    Foto: Wim Westinga
m 800 600 400 200 300 250 200 150 100 50 km Kaiser-Wilhelm-Turm Grafenschloss Diez Altstadt Herborn Burg Runkel Ruine Scharfenstein Braunfels
Der Hessenweg 1 wurde in den 1980er Jahren als einer von insgesamt 11 Wanderwegen ins Leben gerufen. Die etwas lückenhafte Ausschilderung führt uns vom Diemelsee am Rande des Sauerlands bis in den Wiesbadener Rheingau – eine Strecke voller traumhafter Natur, gewachsener Kultur und imposanter Burgen und Schlösser.
schwer
Strecke 317,1 km
115:00 h
8.090 hm
8.385 hm
Profilbild von Matthias Hartmann
Autor
Matthias Hartmann
Aktualisierung: 10.03.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
670 m
Tiefster Punkt
92 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Heringhausen am Diemelsee (384 m)
Koordinaten:
DG
51.363348, 8.730059
GMS
51°21'48.1"N 8°43'48.2"E
UTM
32U 481206 5690266
w3w 
///angekündigt.angaben.abgang

Ziel

Eltville

Wegbeschreibung

Etappe 1: Heringhausen - Korbach (22 km)

Am Startpunkt des beliebten Fernwanderwegs erwartet uns mit der imposanten Kirche Hl. Barbara gleich das erste Highlight. Von Heringhausen am Ufer des schönen Diemelsee geht es in Richtung des aussichtsreichen Eisenbergs und anschließend über das ehemalige Kloster Flechtdorf nach Korbach.

Etappe 2: Korbach - Edersee (21 km)

Die Altstadt von Korbach lohnt einen Aufenthalt. Neben den mittelalterlichen Stadtstrukturen und den archäologischen Funden im Wolfgang-Bonhage-Museum sind besonders das reichhaltige Fachwerk und die gotischen Kirchen zu erwähnen. Anschließend führt uns ein einfacher Wegabschnitt an den schönen Edersee.

Etappe 3: Edersee - Frankenberg (23 km)

Vom Edersee geht es auf landschaftlich schöner Strecke nach Frankenberg hinauf. Neben der reizvollen Natur ist besonders das Kloster St. Georgenhof eine Besichtigung wert. Darin findet sich das Kreisheimatmuseum mit interessanten Ausstellungen zur Geschichte des Waldecker Landes.

Etappe 4: Frankenberg - Holzhausen (22 km)

Auf dem fordernden Weg von Frankenberg nach Holzhausen erwartet uns das herrliche Ederbergland mit seinem schönsten Kleinod: Die Ruine der altehrwürdigen Kellerburg thront auf der Erhebung, die besten Panoramablick über die Fachwerkstädtchen der Umgebung verspricht.

Etappe 5: Holzhausen - Biedenkopf (18 km)

Auf dieser Etappe verlassen wir das Ederbergland gen Waldecker Land, wo uns ein abwechslungsreiches Streckenprofil mit vielseitigen Freizeitmöglichkeiten erwartet. Auf dem Weg nach Biedenkopf erklimmen wir die Sackpfeife, auf der wir den Ausblick vom Kaiser-Wilhelm-Turm genießen können.  

Etappe 6: Biedenkopf - Angelburg (20 km)

Vom Biedenkopf aus machen wir uns in das Hessische Hinterland auf, wo uns ländliches Idyll und pittoreske Fachwerkstädtchen erwarten. Von letzteren können wir uns besonders in Steinperf ein Bild machen. Über das Naturschutzgebiet Dimberg geht es schließlich zur Angelburg.

Etappe 7: Angelburg - Herborn (21 km)

Uns erwartet ein reizvoller Abschnitt durch das Lahn-Dill-Bergland, das von vulkanischen Gesteinsformationen und schönen Wäldchen geprägt ist, die uns zu den Wilhelmssteinen begleiten. Von dort geht es dann bergab durch den Schelder Wald nach Herborn.

Etappe 8: Herborn - Leun (24 km)

Auf dieser Etappe erwartet uns die hochgelegene Burg Greifenstein mit ihrer erhalten gebliebenen Wehranlage und bester Sicht über den Hessischen Westerwald. Anschließend geht es durch das Greifensteiner Land nach Leun hinab.  

Etappe 9: Leun - Weilburg (16 km)

Auf dem Weg von Leun nach Weilburg findet sich das neugotische Schloss Braunfels, das mit reizvollem Fachwerk und Stuck auf dem Gemäuer einer mittelalterlichen Burg errichtet wurde - zu Recht „das Schmuckstück“ des Solmser Landes genannt.

Etappe 10: Weilburg - Aumenau (19 km)

An Tag 10 führt uns der Hessenweg I auf schöner Strecke durch die Altstadt von Weilburg, an deren Rand die Renaissance-Schlosskirche wartet, bevor es meist entlang der Lahn weiter geht. Von Flussauen und schönen Grünflächen begleitet wandern wir anschließend bis Aumenau weiter.

Etappe 11: Aumenau - Limburg (23 km)

Die Wegstrecke von Aumenau nach Limburg führt uns durch den einzigen zu besichtigenden Lahnsteinbruch: Der als nationales Geotop gelistet Unica-Bruch bietet dabei herausragende Einblick in die Geologie und die erdgeschichtliche Entwicklung der Region. Der Limburger Dom weist uns weithin sichtbar den Weg in die Stadt.

Etappe 12: Limburg - Lahntal (22 km)

Zu Beginn geht es an dem barocken Schloss Oranienstein vorbei, einem der Häuser des niederländischen Königshauses. Auch im weiteren Verlauf erwarten uns mit dem Grafenschloss Diez, der Ruine Balduinstein und dem Schloss Schaumburg imposante Bauwerke auf dem Weg nach Lahntal.

Etappe 13: Lahntal - Holzhausen (24 km)

Der Weg aus dem Lahntal führt durch eine herausragende Schluchtenlandschaft, mit Gebirgsbächen, die vor allem das enge Jammertal durchziehen. Am sagenumwobenen Höllenloch und der Klosterruine Brunnenburg vorbei wandern wir weiter bis nach Holzhausen.

Etappe 14: Holzhausen - Geroldstein (21 km)

Zunächst genießen wir die aussichtsreiche Warte des Altenbergs mit seiner freistehenden Kirche, bevor es nach Gronau in der Kemeler Heide und zum Ende des heutigen Streckenabschnittes nach Geroldstein geht.

Etappe 15: Geroldstein - Eltville (22 km)

Die letzte Etappe führt aus dem Wispertal in den mystischen Hinterlandswald, den wir in Richtung Ruine Scharfenstein verlassen, die einen herausragenden Blick über den Rheingau bietet. Abschließend durchwandern wir wunderbare Weinberge Kiedrichs und erreichen in Eltville am Rhein das Ziel des Fernwanderwegs.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Hoppecke, weiter mit dem Bus nach Heringhausen am Diemelsee

Anfahrt

A46 bis Bestwig, weiter auf der B7 bis Brilon, über die B251 und die Landstaße nach Heringhausen

Parken

Parkplätze in Heringhausen

 

Koordinaten

DG
51.363348, 8.730059
GMS
51°21'48.1"N 8°43'48.2"E
UTM
32U 481206 5690266
w3w 
///angekündigt.angaben.abgang
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Trekkingrucksack (ca. 50 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, ggf. Wechselschuhe/Sandalen, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Wechselkleidung, Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Reisedokumente, Kulturbeutel und Reisehandtuch, Hand-Waschmittel und Wäscheleine, ggf. Campingausrüstung (Zelt, Isomatte, Schlafsack, Kochausrüstung), ggf. Hüttenausrüstung

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
317,1 km
Dauer
115:00 h
Aufstieg
8.090 hm
Abstieg
8.385 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.